Würzburg – ohne Frage einer der schönsten Orte auf der ganzen Welt. Spannende und interessante Regionen gibt es doch vielerorts auf unserer Welt. Dabei ist es egal, ob es sich um Metropolen handelt, oder ein feines beschauliches Örtchen . Aber von allen schönen Städten hat sich jene Ortschaft einen ganz besonders guten Platz ergattert. Sie hat eine Vielzahl an Facetten, so dass es uns überhaupt nicht möglich war, in fünf Tagen die ganze Stadt zu untersuchen. Dennoch wollten wir unbedingt alles sehen, was relevant ist. Das ist logischerweise an und für sich ausgeschlossen, darum haben wir uns auf bestimmte Punkte konzentriert.

Museen oder Shopping – eigentlich ist das überhaupt keine Frage, am besten beides selbstverständlich. In einigen Städten ist es ohne Probleme denkbar. Um eine optimale Zusammenstellung zu erreichen, ist Planung sehr bedeutend. In unserem Fall waren auf jeden Fall verschiedenartige Sehenswürdigkeiten spannend. Es gab so viel zu entdecken, dass wir gegen Abend weiterhin vollkommen gefesselt waren von den vielen Eindrücken.

Einkaufen ist nicht nur etwas für Frauen, deshalb muss auch dafür genug Zeit eingeplant werden. Speziell in Megastädten wie dieser gibt es jede Menge aufregende Geschäfte, in denen man alles mögliche erwerben kann. Unwichtig ob man sich selbst etwas Gutes tun möchte, oder irgendjemand anderem zu Hause, die Läden bieten eine zufriedenstellend passende Auswahl.

Logischerweise brauchten wir einen Platz zum Übernachten. Wir entschieden uns für ein großes Gasthaus, das keine Wünsche offen ließ. Zwischendurch haben wir uns immer wieder in einem der etlichen Gasthäuser und Imbisse der Stadt gestärkt. Das ist auch notwendig gewesen, denn so ein Ausflug ist wahrhaftig sehr stressig. Zwar bot ebenfalls das Hotel ein tolles Restaurant, aber wir wollten vielmehr mitten in der Stadt sein.

Eine tolle Nacht in der hippen Discothek, oder auch ein lustiger Abend in der Bar – Monotonie gab es hierbei überhaupt nicht. Es gab so eine Menge Dinge zu erblicken und zu erleben, das ist einfach hervorragend. Der Urlaub verging erheblich zu schnell, und der Ausflug war einfach deutlich zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles sehen, was man wollte.

Nach dem Aufstehen musste ich selbstverständlich zunächst einmal das wirklich feudale Bad ausprobieren. Duschen, und dann ab in den ersten Reisetag. Ich bin gespannt, was unserer erste Tag bringt.

Vorwärts ging es auf meiner Tour, noch einmal stiegen wir in den Bus und wir starteten. Vollständig ohne Plan, einfach einmal gucken, was auf dem Weg liegt. Eine kleine Ortschaft mit sehr schönen Häusern nahm unser Interesse gefangen. Da mussten wir wahrlich einmal sehen, ob es da noch mehr zu sehen gab.

In aller Herrgottsfrühe am Morgen fing das neue Abenteuer an, Sachen gepackt und ab über die Landesgrenze. Eine andere Sprache, neue Menschen, aber dieselbe Reiselust wie zuvor auch. Natürlicherweise gab es auch auf dieser Seite sehr viel zu erblicken. Mit Fahrrädern konnte man eine Menge wunderschöne Punkte erreichen, die einen Besuch wert waren.

Die Tour führte auf einem speziellen Kräuter Weg entlang, dort gab es alles, was man erkunden sollte auf einer derartigen Tour. Ich war hin und weg, wir haben alles getestet, was wir entdeckt und erkannt haben. Manches war verblüffend gut, anderes war ziemlich scharf, aber wenn es gut ist, kann man das sehr wohl einmal überstehen.

Einmal um die Erde – das macht echt viel Spaß

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.