Riesige Metropolen oder vergleichsweise kleine Örtchen – allenthalben auf dieser Welt gibt es wunderschöne Ecken, die man in jedem Fall besuchen sollte. Und dazu gehört diese hier definitiv. Jede Menge interessante Seiten, die man gar nicht alle in drei Tagen besuchen konnte. Trotzdem hatten wir geplant, wenigstens die wichtigsten Regionen zu erkunden. Das ist praktisch an und für sich ausgeschlossen, folglich haben wir uns auf spezielle Stellen fokussiert.

Wer einen Ort besichtigen will, kommt um diverse Sehenswürdigkeiten auf keinen Fall herum. Einerlei ob man ins Museum will oder doch vielmehr ins Theater, am besten macht man sich vorher immer eine Reiseroute. Unser Schwerpunkt lag an dieser Stelle offensichtlich auf der Kultur. Spannende Theater mit einem unglaublichen Kulturangebot warteten auf uns. Diese Eindrücke werden uns eine lange Zeit erhalten bleiben.

Shopping ist nicht nur etwas Schönes für Frauen, deshalb muss auch hierfür ausreichend Zeit eingeplant werden. Egal ob Metropole oder verträumte Stadt, überall gibt es wunderbare Dinge, bei denen sich ein Kauf lohnt. Gleichgültig ob man sich selbst etwas gönnen möchte, oder jemand anderem zuhause, die Geschäfte stellen eine eine zufriedenstellend große Auswahl.

Die Nacht verbracht haben wir in einem außerordentlich monströsen und teuren Hotel. Schöne Räume, große Betten, und ein super großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Palast. In der Zwischenzeit haben wir uns immer wieder in einem der etlichen Smoothie Bars und Restaurants der Stadt gestärkt. Das ist auch vonnöten gewesen, denn so ein Trip ist tatsächlich sehr anspruchsvoll. Zwar bot gleichwohl das Hotel ein tolles Restaurant, aber wir wollten möglichst mitten in der Stadt sein.

Bars, Nachtclubs, Diskos – alles war dabei. Eintönigkeit kam hier zu keiner Zeit auf, dafür gab es einfach viel zu viel zu erkunden. Natürlich will man sich ja auch nichts entgehen lassen. Der Urlaub verging viel zu schnell, und der Trip war einfach erheblich zu kurz. Man konnte überhaupt nicht alles sehen, was man wollte.

Die Expedition führte uns durch die vielen Denkmäler, die die Stadt zu bieten hatte. Barocke Burgen, Statuen und etliches mehr gab es zu bewundern. Mittags hielt der Bus an einem Gasthaus an, da gab es ein nettes Mittagessen.

Aber dafür war der Abend umso spannender. Lauschig mit Leuten zusammen sitzen, sich angenehm unterhalten, allerhand feixen und dabei einen leckeren Rebensaft trinken – auch das macht eine wunderbare Fahrt aus.

Im Laufe der Nacht ist uns in diesem Fall abermals etwas ganz Verrücktes in den Sinn gekommen – warum nicht unmittelbar noch ein Nachbarland besuchen? Gesagt, getan, und prompt ging es abermals über die Landesgrenze. Und was gab es da alles zu erblicken!

Wir sind mit einem Helfer den ganzen Tag auf der Ranch auf Achse gewesen. Stall ausmisten, Tiere verpflegen, Krallen schneiden, Kuscheleinheiten – tatsächlich wollte ich überhaupt nicht mehr weg von dort. Es gab überaus viele verschiedenartige Tiere. Pferde, Enten, Karnickel, Hunde, Katzen, alle möglichen Tierarten verleben da ihre letzten Tage.

Es ist wieder Zeit – endlich wieder ein wenig Spannendes erleben

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.